Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Zweiter Jugendunterstand für Langwasser - Prüfung alternativer Standorte

Zweiter Jugendunterstand für Langwasser - Prüfung alternativer Standorte Am 1. Juli begutachtete eine Gruppe mit VertreterInnen aus der Anwohnerschaft, dem Jugendhaus Geiza, dem zuständigen Streetworker und aus dem Stadtrat mehrere alternative Standorte für einen zweiten Jugendunterstand in Langwasser. Grund dafür war die Befürchtung, der geplante Standort (Ecke Liegnitzer-Str./G.-Ledebour-Str.) provoziere erhebliche Probleme durch den Alkoholverkauf in der unmittelbar benachbarten Tankstelle. Die negativen Erfahrungen im Jugendtreff "Luise" (Scharrerstraße) bestätigen dies leider: Das Problem ist - auch nach Information des Kreisjugendrings - bis heute nicht im Griff. Bezugnehmend auf den ÖDP-Antrag vom 25.06.2009 stelle ich deshalb zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag: Die Verwaltung prüft folgende alternativen Standorte und legt das Ergebnis der jeweiligen Standortprüfung dar: 1. Parkplatz Liegnitzer Straße (Höhe Glogauer Straße). 2. Elisabeth-Selbert-Platz 3. Platz vor dem Jugendhaus Geiza 4. Franz-Reichel-Ring (im Bereich vor der Einmündung in die Liegnitzer Straße) 5. Nordostseite des neu zu bebauenden Geländes der Julius-Leber-Schule 6. Bolzplatz an der G.-Ledebour-Schule Ad 1: Der Parkplatz liegt genau zwischen den beiden südlichen Teilen Langwassers, in denen etwa gleich viele Jugendliche im Alter von 15-25 Jahre wohnen (828 / 993 Quelle: Amt für Stadtforschung und Statistik, 31.12.2008). Der Standort ist weit genug von Wohnbebauung entfernt und liegt nicht näher an der Liegnitzer Straße als der derzeitig geplante Standort. Eine Fußgängerampel zum Überqueren der Straße ist bereits vorhanden. Im nahegelegenen U-Bahnhof Langwasser-Süd gibt es öffentliche Toiletten. Die Nähe zur U-Bahn verspricht eine größere Akzeptanz des Standorts durch die Jugendlichen. Ähnlich wie im Jugendunterstand Brunn dürfte die Nähe zum angrenzenden Wald kein Problem für den Brandschutz darstellen. Der neue Standort der Polizeiwache Süd ist in Reichweite. Ad 2: Es liegt keine Wohnbebauung in unmittelbarer Nähe. Der Standort verspricht durch das nahegelegene Jugendhaus Geiza eine große Akzeptanz. Die benachbarte Polizeiwache könnte die versprochene regelmäßige Kontrolle des Jugendunterstands erleichtern. Ad 3: Die Anbindung an das Jugendhaus Geiza verspricht eine gute Akzeptanz. Ad 4: Wohnbebauung ist nicht in der Nähe. Die umgebenden Bäume und die Garagen wirken als Lärmschutz. Ad 5: Wohnbebauung ist nicht in der Nähe. Die Nähe zur U-Bahn verspricht eine gute Akzeptanz durch die Jugendlichen. Ad 6: Die benachbarten Garagen und Bäume wirken als Lärmschutz. Die Kombination mit dem vorhandenen Bolzplatz verspricht eine gute Akzeptanz durch die Jugendlichen. Die Nähe zur Wohnbebauung ist vergleichbar mit dem derzeit geplanten Standort. Thomas Schrollinger Stadtrat der ÖDP