Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Teilnahme am Bundeswettbewerb "Emissionsfreie Mobilität in Kommunen"

Teilnahme am Bundeswettbewerb "Emissionsfreie Mobilität in Kommunen" Für die Sitzung des Umweltausschusses am 3.12.2008 stelle ich folgenden Dringlichkeitsantrag: - Die Stadt Nürnberg beteiligt sich am Bundeswettbewerb "Emissionsfreie Mobilität in Kommunen". - Die Verwaltung leitet die dafür nötige Kurzbewerbung bis zum 10.12.2008 ein. Begründung: Der Wettbewerb des Bundesumweltministeriums greift Ziele auf, denen sich die Stadt Nürnberg in mehrfacher Hinsicht seit einiger Zeit stellen möchte: Vorbildliche Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr, Förderung des emissionsfreien Verkehrs in der Stadt. Die Bürger zu motivieren, gerade die innerstädtischen Kurzstrecken mit umwelt- und klimafreundlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen, ist ein bedeutendes Element zukünftiger Verkehrspolitik. Dabei können viele Tonnen CO2 eingespart werden. Bereits eingeführte Projekte wie "Mit dem Rad zur Arbeit" könnten in den Wettbewerb einfließen. Nürnberg könnte sich einmal mehr als zukünftige "Umwelthauptstadt" empfehlen. Der Wettbewerb ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Im ersten Jahr haben vier Kommunen die Chance, Teil dieser Kampagne zu werden, für 2010 sollen fünf weitere folgen. Das Projekt emissionsfreie Mobilität in Kommunen wurde gemeinsam vom Bundesumweltministerium und den Agenturen fairkehr und velokonzept im Rahmen des Projektes "Zero-Emission-Mobility" (Mobil zu Null Emissionen) initiiert. Es ist Teil der Klimaschutzinitiative des Ministeriums und hat zum Ziel, die Emissionen des Autoverkehrs auf der Kurzstrecke durch eine langfristige Verhaltensänderung deutlich zu senken. Einsendeschluss ist der 10. Dezember 2008.