Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP fordert Bürgergutachten zum Ausbau des Frankenschnellwegs

"Wir brauchen eine schnelle aber solide Lösung!"

NÜRNBERG / Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) fordert zum Ausbau des Frankenschnellwegs ein Bürgergutachten ein, das zu einer "schnelleren und vom Bürger getragenen Lösung" führen soll. "Der kreuzungsfreie Ausbau des Frankenschnellwegs ist bei den Bürgerinnen und Bürgern sehr umstritten. Die einen wollen eine schnelle Lösung des täglichen Stauproblems, die anderen setzen berechtigte Bedenken, dass mit einem Ausbau auch mehr Durchgangsverkehr angezogen wird," so ÖDP-Kreisvorsitzender Thomas Schrollinger. "Uns ist hier zum einen wichtig, dass das Problem endlich angepackt wird, zum anderen aber eine nachhaltige Lösung von unabhängigen Experten entwickelt wird. Ein Bürgergutachten wäre eine echte basisdemokratische Säule, die die Meinungen und Erfahrungen von vielen Bürgerinnen und Bürgern mit einbeziehen könnte." In einem Zufallsverfahren werden bei Bürgergutachten mehrere Bürgerinnen und Bürger ausgewählt, die von Experten zu allen wichtigen Aspekten der Problematik informiert werden. In wenigen Tagen, für die die Teilnehmer eine Aufwandsentschädigung und die entsprechende Hilfestellung zur Freistellung von der Arbeit in Betrieb und Familie erhalten, wird ein solides, bürgerorientiertes und unabhängiges Gutachten erstellt, das die Entscheidungsgrundlage für den Stadtrat bildet. "Seit Jahren sind wir in Nürnberg auf der Suche nach der richtigen Lösung am Frankenschnellweg. Wenn jetzt nicht mit Augenmaß operiert wird, könnten wir uns auf längere Zeit ein nachhaltiges Verkehrsproblem einhandeln. Denn weder der tägliche Stau noch der Ausbau zu einer Transitautobahn quer durch die Stadt ist eine echte Lösung. Jede Statistik kann für die je eigenen Interessen ausgelegt werden. Das macht viele bei diesem bevorstehenden Großprojekt misstrauisch. Gerade ein parteiunabhängiges Bürgergutachten könnte jedoch die sachliche Grundlage für eine praktikable und ökologisch nachhaltige Lösung liefern."

Zurück