Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Gemeinsamer Antrag: Planungsstopp Frankenschnellweg

Statement von ÖDP-Stadtrat Jan Gehrke zum Mitgliederentscheid des Bund Naturschutz

Wird der Ausbau des Frankenschnellwegs aufgegeben? Nun, zumindest hat der Bund Naturschutz den ausgehandelten Kompromiss mit der Stadt Nürnberg in einem Mitgliederentscheid abgelehnt, so dass die Klage gegen den Ausbau weitergeführt wird. Das hat mich, der ich kein Mitglied des BN bin, positiv überrascht.

Die ÖDP hat sich immer dafür eingesetzt, auf den Ausbau des Frankenschnellwegs zu verzichten. Viel früher hätte man Alternativen forcieren müssen, sowohl für die Gestaltung des Gebietes um den Frankenschnellweg, als auch zum konsequenten Ausbau umweltfreundlicher und platzsparender Verkehrsträger für die Menschen, die nach Nürnberg einpendeln. Die kurzzeitige Baustelle am Frankenschnellweg zeigt uns, was wir alle und vor allem die Anwohnerinnen und Anwohner während einer zehnjährigen Bauzeit am Frankenschnellweg zu erwarten hätten.

Daher freue ich mich, dass ich gemeinsam mit Stadtratsmitgliedern etlicher weiterer Parteien und Wählervereinigungen einen Antrag formulieren konnte, der am 21. April 2021 in der Stadtratssitzung behandelt wird. Darin fordern wir, die Planungen zum kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs zu stoppen, zeitnah ein Lärmschutzkonzept entlang der Wohngebiete umzusetzen und alternative Konzepte für den Frankenschnellweg und sein Umfeld zu entwickeln.

Jan Gehrke, Verkehrspolitischer Sprecher der ÖDP-Stadtratsgruppe