Verkehrswende konkret: Erweiterung der Fußgängerzone in der Altstadt

Der Druck auf eine konsequentere und deutliche Verkehrswende in Nürnberg wächst. Die Fakten für die Notwendigkeit einer deutlichen Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs im Stadtgebiet liegen längst auf dem Tisch. Dabei geht es auch um die Schaffung, Erweiterung und Gestaltung autofreier Räume mit höherer Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, aber auch für unsere Gäste.

Der Ausbau der Fußgängerzone im Bereich Königstraße und Kornmarkt / Dr. Kurt-Schumacher Straße wäre ein konkreter Schritt in diese Richtung. In beiden Bereichen würden damit sowohl für Fußgänger als auch für angrenzende Geschäfte und Gastronomiebetriebe deutliche Entwicklungspotentiale entstehen.

 

Deshalb stelle ich für die ÖDP zur Behandlung im Stadtrat folgenden

 

ANTRAG:

 

Die Verwaltung prüft folgende mögliche Erweiterungen der Fußgängerzone in der Altstadt und legt nach Einbeziehung der Bürgerschaft entsprechende Varianten zum Beschluss vor:

 

1.      Verlängerung der Fußgängerzone Königstraße vom Hallplatz bis zum Königstor
- Einbeziehung der Klaragasse in die Fußgängerzone (optional)
- Erschließung über Grasergasse

2.      Einbeziehung des Kornmarkts in die Fußgängerzone durch Unterbrechung des Durchgangsverkehrs Dr. Kurt-Schumacher Straße
- Städtebaulicher Wettbewerb zur Verknüpfung des Ensembles Kornrnarkt, GNM, Straße der Menschenrechte mit dem Hallplatz
- Erschließung über Grasergasse

 

Thomas Schrollinger
ÖDP-Stadtrat


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen