Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Übrige Bäume auf dem Gelände des Klinikums Nord

Im Februar 2020 wurden auf dem Gelände des Klinikums Nürnberg Nord bereits viele Bäume gefällt, die den Abrissarbeiten der ehemaligen Häuser 37, 38 und 39 im Wege standen. Ab August folgte der Abriss der Häuser, um einem Neubau „Zentrum für seelische Gesundheit“ Platz zu machen.
Wie eine engagierte Bürgerin, die sich besonders für die Bäume unserer Stadt einsetzt, uns mitteilte, konnten von den zu fällenden 40 Bäumen drei besonders schützenwerte Exemplare bis jetzt verschont bleiben: Das sind eine Winterlinde, ein Spitzahorn und ein Totholzbaum mit Fledermausquartier. Diese jetzt stattlichen Bäume hatten schon 30 Jahre dort gestanden, als sie vor über 120 Jahren den Bau der ersten Klinikums-Häuser miterlebten. Nun erreichen sie Stammumfänge von 2,13 bis 3,07m und sind durch ihr Alter ein unschätzbarer Wert für unser Ökosystem.

Die ursprüngliche Fällgenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde für diese Bäume ist im Oktober 2020 abgelaufen. Bevor eine neue Genehmigung erteilt wird, bitten wir um Behandlung folgenden Antrags:

  • Die Stadtverwaltung prüft genau, ob die drei beschriebenen Bäume nicht doch erhalten bleiben können.
  • Die Stadtverwaltung berichtet, wo und in welchem Umfang Ersatzpflanzungen erfolgen werden.

Inga Hager, Stadträtin der ÖDP   
Jan Gehrke, Stadtrat der ÖDP


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen