Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP bedauert Einstellung der Familienkarte

"Lücke im Netz der familienfreundlichen Maßnahmen"

NÜRNBERG / Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) bedauert das Ende der Familienkarte Nürnberg. ÖDP-Stadtrat Thomas Schrollinger, selbst Mitglied im Lenkungsausschuss des Bündnisses für Familie, meint dazu: "Mit der Einstellung dieses familienfreundlichen Angebots entsteht eine spürbare Lücke im Netz der Unterstützungsangebote. Gerade kinderreiche Familien mit schmälerem Geldbeutel werden die vielseitigen Vergünstigungen vermissen." Schrollinger räumt aber ein, dass die offenbar geringe Nachfrage die hohen Herstellungs- und Werbekosten irgendwann nicht mehr rechtfertigen. "Allerdings könnte die spärliche Nutzung der Familienkarte auch daran liegen, dass beteiligte Partnerbetriebe zu wenig auf das Angebot aufmerksam gemacht haben. Wenn eine Bäckerei sich an der Eingangstüre nicht deutlich auf die Familienkarte hinweist, dann werden wohl die wenigsten Kartenbesitzer vom Angebot Gebrauch machen." Schrollinger hofft nun trotzdem darauf, dass es nach dem Ende der Familienkarte neue Ideen für entsprechende Angebote geben wird: "Ich setze auf die Kreativität des Einzelhandels und die bislang gute Kooperation mit dem Bündnis für Familie."


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen