Nachtflugverbot am Nürnberger Flughafen

Nürnberg zählt bedauerlicherweise zu den Großstädten, die in Deutschland am meisten durch Lärm belastet sind. Gleichzeitig ist Nürnberg eine der wenigen Städte deutschlandweit, in der es noch kein Nachtflugverbot gibt.
Selbst am größten deutschen Flughafen in Frankfurt a.M. ist der Betrieb zwischen 23 Uhr und 5 Uhr stark eingeschränkt. Und das aus gutem Grund. Die Lärmemissionen von nächtlichen Starts und Landungen können zu massiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Aktuell gab es z.B. am 28.02.2014 zwischen 0 und 6 Uhr laut Flugplan 57 Landungen und 47 Abflüge allein von Passagierflugzeugen.

Für die Anwohner von Buchenbühl, Ziegelstein, Thon, Buch, Kraftshof und
anderen anliegenden Gebieten bedeutet die derzeitige Regelung eine große
Lärmbelastung und Einschränkung der Nachtruhe. In den Sommermonaten ist der Lärm der startenden Flugzeuge bei geöffnetem Fenster bis in den Süden der Stadt zu hören.
Deshalb stelle ich für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) zur Behandlung im Stadtrat bzw. im zuständigen Ausschuss folgenden

ANTRAG:

1.    Zum Schutz der Nürnberger Bevölkerung soll am Flughafen Nürnberg von 23 Uhr abends bis 5 Uhr morgens ein generelles Nachtflugverbot erlassen werden. Flugbewegungen aufgrund medizinischer Notfälle sind davon auszunehmen.

2.    Die Verwaltung wird beauftragt, die notwendigen Maßnahmen zur Realisierung des Nachtflugverbots am Flughafen Nürnberg in die Wege zu leiten und den Stadtrat über die einzelnen Schritte zu informieren.

Thomas Schrollinger
Stadtrat der ÖDP


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen