Bessere Busanbindung für Kleinweidenmühle (Wohnstift Hallerwiese, Erler-Klinik, Wilhelm-Löhe-Gesamtschule)

Aus der Bürgerschaft erreichte uns das dringende Anliegen, die öffentliche Anbin-dung rund um die Kleinweidenmühle zu verbessern. Gerade für ältere Mitbürgerin-nen und Mitbürger aus dem Wohnstift Hallerwiese aber auch für gehbehinderte Patienten oder Besucher der Erler-Klinik ist es sehr schwierig, die starke Steigung über die Praterstraße bzw. Kontumazgarten zur Straßenbahn am Spittlertorgraben zu überwinden. Eine Busanbindung in Form eines Verschwenks der Linie 36 oder 34 könnte für viele Betroffene eine hilfreiche Lösung anbieten. Bei einem Verschwenk der Linie 34 von Norden kommend in die Deutschherrnstraße über Spittlertorgraben zum Plärrer könnten auch die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Löhe-Gesamtschule und die ArbeitnehmerInnen einiger ansässiger Firmen profitieren.
Ein Verschwenk der Linie 36 auf Höhe Westtor über Kontumazgarten, Praterstraße zur Kleinweidenmühle könnte vor allem dem Seniorenstift und dem Rehazentrum am Kontumazgarten eine bessere Anbindung bieten. Auch die Kliniken Hallerwiese und Cnopf´sche Kinderklinik könnten über den Kleinweidenmühlsteg ebenerdig fußläufig angebunden werden. Beim Umbau der Erler-Klinik wurde sogar bereits eine Haltebucht für einen Busstopp vorgesehen.

Deshalb stelle ich für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) zur Behandlung im Stadtrat folgenden


ANTRAG:

Zur Verbesserung der Anbindung der Kleinweidenmühle an den ÖPNV prüft die Verwaltung folgende Varianten:
 
1.    Verschwenk der Buslinie 34 in die Deutschherrnstraße zum Westtor, über Spittlertorgraben zum Plärrer.

2.    Verschwenk der Buslinie 36 auf Höhe Westtor über Kontumazgarten, Praterstraße zur Kleinweidenmühle.

Vgl. Anlage Linie 34

Vgl. Anlage Linie 36

Thomas Schrollinger
ÖDP-Stadtrat


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen