Noch immer nicht kapiert

Diverse politische Gruppen aus Worzeldorf fordern einen Kreisverkehr an der Ampel am Worzeldorfer Feuerwehrhaus. Im Stadtrat ist entsprechend ein Antrag von der CSU eingegangen. Im Bürokraten-Deutsch heißt es dort, der Kreisel sei zur „Ertüchtigung der Verkehrsinfrastruktur“ und er sei außerdem zielführend und gleichzeitig nachhaltig. Ersteres mag ja stimmen aber bei zielführend kommt es auf das Ziel an und bei nachhaltig auf das, was man da für längere Zeit anrichtet.

Im Endeffekt ist der Kreisverkehr ein weiterer Schritt in einer Verkehrspolitik wie gehabt. Wir haben immer mehr Autos, also asphaltieren wir einfach weitere Flächen zu. Dass von Kornburg her kommend ein Bypass nach Norden geplant ist, das macht Sinn. Denn wenn die Pendlerströme aus Kornburg kommend unten am Kreisverkehr den Fahrzeugen aus Worzeldorf immer schön die Vorfahrt gewähren müssten, dann würde der Verkehr sich schnell in die Worzeldorfer Hauptstraße ergießen. Durch den Bypass werden aber weitere wahrscheinlich mehr als tausend Quadratmeter versiegelt. Berücksichtigt man die Bodenpreise in Nürnberg, denn werden hier im Ergebnis durch den Kreisel Hundertausende an Euro vernichtet.

Das Volksbegehren Artenschutz hat klar gezeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung einen sorgsameren Umgang mit der Natur wünscht. Daran sollte man denken, wenn man jetzt ohne Not eine solche Beton-Orgie veranstalten will. Wer sich inspirieren lassen will, der kann sich den Kreisel an der Wiener Straße ansehen.

Weitere Flächenversiegelungen für den motorisierten Individualverkehr sind zwar nachhaltig, aber eben in erster Linie nachhaltig zerstörerisch. Das gilt für die Natur und unser Landschaft. Wer die Schäden in unseren Wäldern sieht, die zunehmende Hitze spürt und immer noch auf den Autoverkehr setzt, der ist von gestern.

Wir brauchen endlich die schnelle Busanbindung an die Bauernfeindstraße und dafür eine Beschleunigung im Notfall auch auf Kosten des Autoverkehrs. Erst einmal sollte Geld und Planungszeit für den seit Jahrzehnten benachteiligten ÖPNV aufgewendet werden.

Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen