Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Die längst überfällige Verkehrswende in Nürnberg beginnt JETZT

Der angestrebte Bürgerentscheid für eine nachhaltige Mobilität in Nürnberg findet nicht statt. Denn erfreulicherweise haben sich die Organisatoren des Radentscheids und die Stadtratsfraktionen über ein gemeinsames Vorgehen einigen können. Damit werden zukünftig die Fußgänger, der Radverkehr und der ÖPNV besser unterstützt als bisher. Das ist ein guter Schritt hin zu einer noch lebenswerteren Stadt.

Der Autoverkehr benötigt extrem viel wertvolle Fläche sowohl für die Verkehrswege als auch für die parkenden Fahrzeuge. Schließlich stehen die Autos fast 23 Stunden am Tag irgendwo herum. Dieser Platz steht für andere Zwecke nicht zur Verfügung. Längst haben viele Städte in Europa und auch Deutschland erkannt, dass die Städte umso lebenswerter werden, je weniger Autos herumfahren und herumstehen. Jüngstes Beispiel sind die Maßnahmen in Paris inklusive der Reduzierung der Fahrspuren auf dem Champs-Élysées. Ein Beispiel in Deutschland ist Freiburg im Breisgau. Unzählige Eltern bringen dort ihre Kinder mit dem Fahrrad in den Kindergarten. Man sieht kaum Autos vorfahren. Überall stößt man auf Fahrradstraßen, auf denen man entspannt auch nebeneinander radeln kann. Die Freiburger Rad-Vorrang-Routen FR1 und FR2 quer durch die Stadt ohne Unterbrechungen sind in Nürnberg bisher kaum vorstellbar.

Wir haben in Nürnberg leider sehr viele Jahre verschlafen. Die ÖDP hat den Radentscheid massiv unterstützt, um zu zeigen, dass immer mehr Menschen eine andere Mobilitätspolitik mittragen.

Dazu gehört aus unserer Sicht auch die Ablehnung des Ausbaus des Frankenschnellwegs. Hier würde wieder viel Geld in eine Verkehrspolitik des letzten Jahrhunderts gesteckt, das uns dann an anderer Stelle sicher fehlen wird. Noch sind die Befürworter dieses Projekts in der Mehrheit, aber die Zustimmung in der Bevölkerung wird sichtbar weniger. Die Verkehrswende in Nürnberg wird diesen Meinungsumschwung beschleunigen. Denn eines haben alle Städte erlebt, die sich daran gewagt haben, den Autos weniger Platz zu geben: Die Lebensqualität und in der logischen Folge die Zustimmung der Bevölkerung zu den Maßnahmen hat überall enorm zugenommen. Kaum jemand wünscht sich dort die alten Verhältnisse zurück.

Also unser Fazit: vieles wird besser in Nürnberg.

Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen