Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Horror Strompreis

Schwarze, Rote, Gelbe verkleiden sich mal wieder als weiße Ritter, um den Horrordrachen Strompreis zu bekämpfen. Warum nicht den Eintrittspreis für Bundesligaspiele? Warum nicht den Bierpreis? Warum nicht den Preis für Hotelübernachtungen? Ganz klar: Weil auf Strom niemand verzichten kann und elektrische Energie - unbestritten - so etwas wie ein Grundnahrungsmittel in der modernen Industriegesellschaft ist. Aber die „übliche“ Verbrauchsmenge steht keineswegs fest. Alle seriösen Untersuchungen zeigen: Es gibt überall – im Haushalt, im Gewerbe, in der Industrie riesige Einsparmöglichkeiten. Eine Kilowattstunde, die ich nicht verbrauche, kostet mich nichts – da kann der Strompreis sein wie er will!  Eigentlich macht das Nicht-Verbrauchen von Energie bei hohen Preisen noch mehr Spaß! In der Stadt Passau, die bekanntlich von der ÖDP (2. Bürgermeister Urban Mangold) mitregiert wird, läuft mit einem großartigem Erfolg ein Programm, alte Stromfresser-Heizungs-Umwälzpumpen durch moderne Geräte auszutauschen: Stromeinsparung bis zu 80%!  Vielerorts beraten Wohlfahrtsverbände gezielt arme Menschen, um deren Stromrechnung durch Reduzierung unnötiger Verbräuche zu senken. Auch diese Projekte bringen große Erfolge. Nega-Watt statt Mega-Watt muss die Devise heißen!  


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen