"Tollwood" für Nürnberg

Seit 25 Jahren gibt es in München das so genannte Winter-Tollwood-Festival, das seither neben dem Sommer-Tollwood überregional großen Anklang findet. Diese Kombination aus einem bunten Markt nachhaltiger Produkte und Geschenkideen und einem herausragenden Programm kultureller Veranstaltungen fehlt in diesem vorweihnachtlichen Format bislang in Nürnberg. Unserer international etablierten Weihnachtsstadt stünde es gut, den traditionellen Christkindlesmarkt mit einem nachhaltig orientierten Winterfestival zu bereichern. Gerade im Blick auf die Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt könnte ein „Winter-Tollwood“ in Nürnberg ein echter Gewinn werden. Ein Festival mit dem Anspruch, Spiegelbild einer multikulturellen Gesellschaft zu sein, wäre ein zeitgemäßes Pendant zum Christkindlesmarkt. Tradition und Moderne könnten so miteinander verbunden werden. Als „Stadt der Menschenrechte“ könnten gerade in der Vorweihnachtszeit Werte wie  Toleranz, Internationalität und Offenheit kreativ vermittelt werden. Aufbauend auf dem zweitägigen Format des „Winterkiosk“ im Künstlerhaus sollte geprüft werden, ob Nürnberg nicht auch das Potential hätte für ein mehrwöchiges Winterfestival.

Deshalb stelle ich für die ÖDP folgenden

ANTRAG:

 

1.     Im Blick auf die Bewerbung als europäische Kulturhauptstadt prüft die Verwaltung die Organisation eines ersten Nürnberger Winterfestivals unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit, Toleranz und Internationalität. Dabei werden potentielle Kooperationspartner aus Kultur, Umweltbildung, fairem und nachhaltigem Handel und NGOs kontaktiert und Erfahrungen der Tollwood-GmbH München eingeholt.

2.      Als mögliche Standorte werden u.a. die Wöhrder Wiese (Nähe zum Christkindlesmarkt!)  und der Volksfestplatz geprüft.

Thomas Schrollinger
ÖDP-Stadtrat


Zurück

Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen