Bund Naturschutz erwirbt neue Flächen für den Artenschutz

Südlich der Autobahn A6 bei Greuth hat der Bund Naturschutz eine neue Fläche erworben und für die SandAchse Franken damit ein weiteres Gelände gewonnen, das für die Landwirtschaft wegen seines extrem mageren Bodens wenig interessant ist. Die SandAchse Frankens ist ein Naturschutzprojekt, das Rückzugsgebiete für zahllose gefährdete Tier- und Pflanzenarten bildet. Ein Highlight sind die Biotope rund um Kornburg, die sehr seltene Tiere beherbergen, wie z.B. die stark gefährdete Heidelerche mit weit weniger als 1.000 Brutpaaren in ganz Bayern.

Wir freuen uns mit dem Bund Naturschutz über den Erwerb dieser Fläche sowie einem kleineren Stück auf der Nordseite der Autobahn. Denn immer mehr Pflanzen- und Tierarten kommen auf die Rote Liste bedrohter Arten. Bei den in Deutschland brütenden Vogelarten sind schon 118 von 248 vom Verschwinden bedroht. Auf den neuen Flächen bei Greuth sind mehr als 20 bedrohte Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen und können so hoffentlich dauerhaft geschützt werden.

Es kann übrigens jeder etwas für eine lebendige Natur tun: mehr natürliche Flächen und weniger Pflaster oder Asphalt sorgen für Lebensraum.

Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen