Radelfreud und Radelleid

ÖDP erforscht den Nürnberger Norden aus Radlersicht

Am 13. April 2018 startete der Arbeitskreis Radverkehr des ÖDP-Kreisverbands Nürnberg wieder eine zweistündige Tour unter dem Motto: Radelfreud und Radelleid. Diesmal ging es in den Nürnberger Norden vom Vestnertorgraben über Thon und Schnepfenreuth nach Buch, dann gen Osten über Almoshof und Lohe nach Ziegelstein und anschließend entlang der Bayreuther Straße wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Folgende Situationen fielen den Radlern dabei besonders auf:

Östlich der Bucher Straße gibt es einen gut ausgeschilderten Radweg, der aber für schnelles Fahren eher schwierig ist, weil immer wieder Rechts-vor-links-Vorfahrten zu beachten und mehrere Abschnitte durch Kopfsteinpflaster holprig sind. Von Thon über Schnepfenreuth nach Buch fehlen Wegweiser, sonst wäre dies für Freizeitradler eine schöne Alternative zur Erlanger Straße. Zum Linksabbiegen z. B. von der Erlanger Straße in die Johann-Sperl-Straße oder von der Ziegelsteinstraße in den Bierweg müssen sich Radler entscheiden, ob sie sich mutig auf die Autospuren wagen oder über zwei bis drei Ampeln mit den Fußgängern schieben. An vielbefahrenen Straßen ohne Radweg, z.B. an der Bayreuther Straße werden Fahrradfahrer je nach Abstand zu den parkenden Autos ungeduldig angehupt oder riskant überholt.

Das Organisationsteam der ÖDP dankt den mitradelnden ADFC-Mitgliedern für ihre kompetente Beratung vor Ort. Es gibt noch viel zu tun, um das Radfahren in Nürnberg für alle Verkehrsteilnehmer sicherer und attraktiver zu machen.

Inga Hager, Kreisverband ÖDP Nürnberg


Zurück

Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen