Fußweg-Engstelle an der Kornburger Hauptstraße: Wundersame Wandlung oder berechnendes Kalkül wegen bevorstehender Stadtratswahlen nächstes Jahr?

Leserbrief zum Artikel „Nürnberg/Lauf doch!“, Nürnberger Nachrichten vom 15.06.2019

Da fragt man sich schon, was auf einmal hinter einem solchen Engagement für Nürnbergs Fußgänger steckt. Noch letztes Jahr auf der Stadtteil-Bürgerversammlung am 18.10.2018 in der Kornburger Grundschulturnhalle, bei der man die Stadtoberen auf seine Sorgen und Nöte über die unzumutbaren Zustände auf der Kornburger Hauptstraße als Fußgänger hinwies, wurde man von Baureferent Ulrich ziemlich schnell abgefertigt.

Ein „irgendwo Verweilen“ an der extrem, gerade auch mit Sattelzügen, befahrenen Kornburger Hauptstraße, war hier nicht gewünscht von Herrn Ulrich. Seiner Aussage von damals nach, gefährdet man sich selbst und andere, wenn man an der Kornburger Hauptstraße  auf dem Gehweg als Fußgänger herumsteht. Also man gefährdet den Verkehr als Fußgänger, Herr Ulrich?

Man muss hier anmerken, dass der Gehweg regelmäßig als Fahrbahnerweiterung der Lastkraftfahrzeuge benutzt wird und man sich als Fußgänger kaum auf diesem Gehweg laufen traut geschweige denn herumstehen kann. Ach ja, ein tolles „schwarzer Pfeil / roter Pfeil Schild hängt jetzt seit drei Monaten an der Straße, das soll helfen..!?

Was denn jetzt nun liebe Politiker!? Sind das jetzt vor anstehenden Wahlen nur Lippenbekenntnisse oder darf man als Bürger auch in Nürnbergs Süden hoffen, das vernünftige bzw. echte Lösungen angeboten werden.

Constanze Meßthaler


Die ÖDP Nürnberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen